Technologischer Vorgang der Pelletsproduktion


Empfang und Lagerung der Rohstoffe

  • Erfolgt auf dem Territorium des Betriebes.
  • Der Holzempfangsplatz ist mit Betonplatten belegt.
  • Zu dem Betrieb kommt eine Eisenbahnlinie, mit welche die Lieferung von Rohstoffen ermöglicht; es gibt auch Anfahrtswege für Lastwagen.
  • Der Rohstofflager besteht aus dem Lagerungsbereich und dem Bereich der operativen Versorgung der Verarbeitung mit Rohstoffen.
  • Die Entladung erfolgt mit der Holzverlademaschine auf der Basis des Baggers LIEBHERR A 924 В.
  • Holz wird entweder in den Lagerungsbereich oder unmittelbar in der Bereich der Produktionsversorgung entladen.
  • Die Annahme des Sägeholzes nach Menge und Qualität erfolgt auf dem Holzplatz; er wird radiologische Kontrolle durchgeführt.

Bereich der primären Zerkleinerung

  • Dieser Bereich versorgt die nachfolgenden Bereiche mit dem kontinuierlichen, gleichmäßigen und regelbaren Strom von Hackholz durch Zerkleinerung der Sägeabfälle oder Verwendung der sauberen Kleinholzes von benötigter Fraktion.
     
  • Die primäre Zerkleinerung wird in der Hackanlage der Fa. BRUKS (Deutschland) realisiert.
     
  • Die Anlage wird automatisch von einer Bedienungsperson gesteuert.
 

Bereich der sekundären Zerkleinerung

  • In diesem Zerkleinerungsbereich werden große Holzschnitzel 25х25х10 mm in die Fraktion verwandelt, die für den nachfolgenden Trocknungsvorgang geeignet ist.
     
  • Nach der Zerkleinerung kommt das Material in den Behälter, wo die zerkleinerten Schnitzel für die weitere gleichmäßige Befüllung der Trocknungsanlage angesammelt werden.
     
  • Der Zerkleinerungsvorgang erfolgt automatisch in Brechanlagen der Fa. ANDRITZ (Dänemark).

Trocknungsbereich

  • Die Aufgabe dieses Bereichs ist Trocknung des Holzes und Erreichen der für die weitere Verarbeitung optimalen Feuchtigkeit.
     
  • Der Trocknungsvorgang des Rohstoffes erfolgt in der Trocknungsanlage ALFA-4000 – Italien (S.I.E. S.r.l.) – mit automatischer Steuerung.
 

Pelletisierungsbereich

  • Im Pelletisierungsbereich laufen 2 Hauptprozesse – das sind Zerkleinerung des getrockneten Holzes bis zur Fraktion mit Durchmesser 0,5-2,5 мм und Pelletisierung.
     
  • Das Verpressen des "Holzmehls" in zylinderförmige Pellets erfolgt durch Drücken des Rohstoffes durch eine Matritze unter Druck bis zu 300 Atmosphären.
     
  • Im Pelletisierungsvorgang arbeiten zwei Pelletanlagen PM 30 des Herstellers ANDRITZ (Dänemark), die Produktivität beträgt 3,5 Tonnen/h.

Produktionssteuerung (automatisches Steuersystem)

  • Alle Produktionsvorgänge werden von dem System APCS gesteuert.
     
  • Kontrolle und Visualisierung aller Prozesse wird auf Bildschirmen abgebildet, die von einem Techniker bedient werden.
     
  • Das Steuerungssystem ist auf der Basis der Programmierung von Controllern SIEMENS S7 (Holland) aufgebaut.
 

Kühl- und Abfüllungsbereich

  • Der Kühl- und Abfüllungsbereich dient für die gleichmäßige Abkühlung und Absiebung von fertigen Pellets.
     
  • Hersteller der Ausrüstung ist Fa. ANDRITZ (Dänemark).
  • Die Pellets werden in "Big Bag"-Säcke je 1000 kg abgefüllt und in Kleinpackungen je 15 kg.

Abnahme und Lagerung

  • Die Abnahme der Pelletpartien erfolgt nach Menge und Qualität.
     
  • Nach Resultaten der Abnahmen werden Pellets guter Qualität in den Lager für Fertigerzeugnisse transportiert.
 

Auslieferung der Ware

Die Fertigerzeugnisse werden vom Lager in folgender Verpackung ausgeliefert:
  • In Big Bags - großen Säcken je 1000 kg.
  • In PE-Säcken je 15 kg.
  • Auslieferung in Eisenbahnwagen lose bis 55 Tonnen/Wagen.